Große Summen leihen: Das gilt es bei größeren Privatkrediten zu beachten

Große Summen leihen: Das gilt es größeren Privatkrediten zu beachten

Hin und wieder brauchen wir doch alle Geld, um eine größere Investition zu tätigen. Beispielsweise muss eine neue Waschmaschine her, ein Auto muss finanziert oder der Dispokredit ausgeglichen werden. Nicht selten greifen die Deutschen dann zu einem Kredit. Laut dem Kreditkompass der deutschen Wirtschaftsauskunftei Schufa hatten rund 15 Prozent der deutschen Verbraucher im Jahr 2020 einen Ratenkredit.

Doch nicht immer ist ein kleiner Ratenkredit ausreichend, um private Projekte zu finanzieren. Für manche Projekte sind größere Summen oder ist sogar ein Großkredit für eine Finanzierung notwendig. Doch gerade bei solch hohen Summen, gibt es umso mehr für Verbraucher zu beachten.

Große Kreditsummen nicht unbedingt Großkredite

Umgangssprachlich würden wir bei größeren Kreditsummen von Großkrediten sprechen. Allerdings ist das nicht ganz zutreffend. In den meisten Fällen richtet sich das Angebot von Großkrediten eher an Firmen und Unternehmen, die Geld in ihren Betrieb stecken möchten.

Dann gehen sie auf Banken oder andere Kreditinstitute zu, die ihnen ein Darlehen versichern, das mindestens 10 Prozent der anrechenbaren Eigenmittel der Bank oder der Bankengruppe beträgt. Zudem darf dieser Wert die 25-Prozent-Marke nicht übersteigen.

Dabei sollte jedoch zusätzlich beachtet werden, dass der Begriff „Großkredit“ nicht nur ein einziges Darlehen meint, sondern es bezeichnet alle Darlehen der Bank an einen einzelnen Kreditnehmer.

Privatpersonen kommen in dieser Größenordnung wohl eher selten an einen Großkredit. Doch größere Kreditsummen, die über den Wert von Kleinkrediten hinausgehen, sind durchaus üblich.

Ab 10.000 Euro kein Kleinkredit mehr

Zu den wohl am häufigsten genutzten Krediten in Deutschland zählt wohl der Kleinkredit. Möglicherweise liegt das daran, dass hier die Hemmschwelle nicht so groß ist. Denn für gewöhnlich kommen Privatpersonen leichter an solche Summen, da die Banken keine hohen Risiken eingehen müssen.

Im Bankenwesen handelt es sich bei Kleinkrediten um einen herkömmlichen Konsum- oder Ratenkredit, der einen Wert von 10.000 Euro nicht übersteigt.

Laut den verschiedenen Kreditarten, die die BaFin auf ihrer Website definiert, fallen beispielsweise der Dispo-Kredit, niedrige Ratenkredite oder sogenannte Buy-now-pay-later-Angebote darunter. Zu letzterer Kreditart zählen beispielsweise die beliebten 0-Prozent-Finanzierungen.

Ab einem Wert von 10.000 Euro sprechen wir zumindest in der Umgangssprache von einer großen Kreditsumme.

Voraussetzungen für eine größere Kreditsumme

Voraussetzungen für eine größere KreditsummeUm einen Kredit in Deutschland beantragen zu können, egal, wie hoch dieser am Ende ausfallen soll, müssen Verbraucher zunächst einige Voraussetzungen erfüllen. Grundsätzlich gilt einmal: Wer hierzulande einen Kredit bekommen möchte, muss mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Erst dann gilt man als voll geschäftsfähig und kann folglich Geldgeschäfte mit Banken abschließen.

Ältere Personen müssen ebenfalls um die Genehmigung eines Kredits bangen. Im Schnitt wird es ab einem Alter von 70 Jahren oder teilweise sogar noch früher schwieriger, an einen Kredit zu kommen, da das hohe Alter ein enormes Risiko für Banken darstellt.

Weitere Voraussetzung sind ein Wohnsitz innerhalb Deutschlands sowie eine deutsche Bankverbindung. Ein regelmäßiges Einkommen, das auf dem Konto eingeht, ist natürlich ebenfalls wichtig. Dabei sollten die Kreditnehmer möglichst nicht erst in der Ausbildung oder in der Probezeit eines neuen Jobs stecken.

Eine ausreichende Bonität und überzeugende Sicherheiten sorgen für Vertrauen bei einer Bank und runden dieses Paket an Voraussetzungen für einen Kredit ab.

Unterlagen und Dokumente als Belege

Unterlagen und Dokumente als BelegeDie genannten Voraussetzungen müssen mit Hilfe bestimmter Unterlagen und Dokumente belegt werden. Die Banken fordern folgende Unterlagen ein, bevor sie den Kredit genehmigen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweise über das aktuelle Gehalt, beispielsweise Abrechnungen der vergangenen drei Monate
  • Arbeitsverträge
  • Nachweise zu bestehenden Zahlungsverpflichtungen
  • möglicherweise Kontoauszüge der vergangenen drei Monate
  • Nachweise über Sicherheiten

Sollten zumindest diese Punkte erfüllt sein, steht einem Kredit an sich erst einmal nichts im Wege. Doch wer eine größere Summe von der Bank genehmigt bekommen möchte, und zwar zu günstigen Konditionen, sollte noch ein paar weitere Punkte beachten.

Verwendungszweck kann Konditionen beeinflussen

Wer beim Beantragen eines Kredits einen Verwendungszweck angibt, kann möglicherweise später von günstigeren Zinsen profitieren. Der Verwendungszweck kann der Bank nämlich als Sicherheit dienen, beispielsweise wenn mit einem großen Ratenkredit ein Auto oder mit einer Immobilienfinanzierung ein Haus oder eine Wohnung gekauft wird.

Weitere Anlässe für ein Darlehen und Große Summen leihen können die Finanzierung der Inneneinrichtung fürs Haus sein oder das Startkapital für die Selbstständigkeit.

Eine Umschuldung, beispielsweise um bereits vorhandene Kredite günstig abzulösen, oder ein Studienkredit können sich ebenfalls rechnen.

Kreditsumme richtig planen

Die Beantragung einer großen Kreditsumme will richt geplant sein. Denn immerhin wird ein Darlehen meist teurer je höher der Kreditbetrag wird. Aus diesem Grund sollte die benötigte Geldsumme großzügig, aber nicht zu hoch berechnet werden.

Bestes Beispiel ist die Immobilienfinanzierung. Denn es kommen hier nicht nur die Baukosten oder der bloße Preis der Immobilie auf einen zu, sondern auch noch weitere Nebenkosten. Die sollten idealerweise ebenfalls von der Finanzierung mit abgedeckt sein.

Kreditsumme richtig planen

Besser ist es also die Kreditsumme etwas größer zu wählen, als später noch einen weitere Kredit aufnehmen zu müssen, der durch den ersten vielleicht gar nicht mehr genehmigt werden kann oder teuer ausfällt.

Die Kreditsumme ist zudem nicht nur von dem Bedarf, sondern auch von anderen Faktoren abhängig. Dazu zählen vor allem die finanziellen Umstände sowie die Lebenssituation. Wichtig sind unter anderem die Höhe des Haushaltseinkommens, die monatlichen Fixkosten oder auch das Verhältnis von Ausgaben und Einnahmen.

Finanzierungsplan aufstellen

Eine weitere wichtige Rolle spielt die Finanzierungsplan. Er kann dabei helfen die richtige monatliche Ratenhöhe zu finden, und zwar ohne den persönlichen finanziellen Spielraum zu sehr zu belasten. Die Ratenhöhe sollte abhängig sein von der Kreditsumme, der Höhe der Zinsen und der Laufzeit des Kredits.

Für den Finanzierungsplan werden alle Einnahmen und Ausgaben des Haushalts einander gegenübergestellt. Anschließend zieht man die Ausgaben sowie einen Puffer von 10 Prozent hinzu von den Einnahmen ab. Was dann noch übrig bleibt, ist das Geld, was für die Rückzahlung des Kredits zur Verfügung steht.

Verschiedene Kredite miteinander vergleichen

Verschiedene Kredite miteinander vergleichenUm einen Kredit mit den individuell besten Konditionen zu finden, sollten Verbraucher unbedingt verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Vor allem bei größeren Kreditsummen können beispielsweise minimale Veränderungen beim Sollzinssatz bereits den Ausschlag über mehrere Tausend Euro geben.

Der Weg sollte also nicht ausschließlich zur Hausbank führen, sondern auch noch andere mögliche Kreditinstitute miteinschließen. Im Internet gibt es unzählige Angebote, bei denen man ziemlich schnell den Überblick verlieren kann. Hier empfiehlt es sich, mithilfe verschiedener Vergleichsportale die Kredite im Netz genauer unter die Lupe zu nehmen.

Dabei sollte besonders auf den sogenannten effektiven Jahreszins geachtet werden, der die Summe der Zinsen nebst aller kreditbezogenen Kosten zusammenfasst.

Kredit zu zweit aufnehmen

Besonders günstige Konditionen bei einer größeren Kreditsumme lassen sich auch mit einem zweiten Kreditnehmer realisieren. Der Vorteil dabei ist, dass beide Kreditnehmer gleichermaßen für die Rückzahlung des Darlehens haften. Unter Umständen lässt sich die Höhe der Kreditsumme mit einer zweiten Person noch weiter erhöhen.

Der Kreditpartner sollte jedoch über die gleichen Voraussetzungen verfügen, wie der erste Kreditnehmer. Eine gute Bonität ist ebenfalls empfehlenswert. Dadurch hat die Bank ein geringeres Ausfallrisiko. Im Gegenzug können die beiden Kreditnehmer von günstigeren Zinsen profitieren.

Bonität prüfen und verbessern

Vor dem Kreditantrag sollte man sich über die eigene Kreditwürdigkeit, beziehungsweise über die eigene Bonität, informieren. Das geht über die Schufa. Diese deutsche Wirtschaftsauskunftei sammelt Daten über das Zahl- und Finanzverhalten der Deutschen, woraus sich der Schufa-Score ergibt. Diese Daten fließen wiederum in die Berechnungen der Banken ein, während sie den Kreditantrag bearbeiten.

Gibt es hier negative Einträge, kann es bedeuten, dass die Bank den Kredit nicht gewährt oder ihn nur zu schlechten Konditionen freigibt.

Deshalb sollten sich Verbraucher regelmäßig einen Überblick über ihre persönlichen Schufa-Scores verschaffen. Mögliche falsche oder veraltete Einträge kann man dann korrigieren oder löschen lassen. Das wirkt sich am Ende wieder positiv auf die Kreditkonditionen aus.

Sondertilgungsrechte und Vorfälligkeitsentschädigungen beachten

Große Summen leihen: Sondertilgungsrechte und Vorfälligkeitsentschädigungen beachtenEin weiterer Punkt, mit dem Verbraucher bei großen Krediten sparen können, sind Sondertilgungsrechte und Vorfälligkeitsentschädigungen. Man sollte darauf achten, dass selbst größere Sondertilgungen auch ohne Entschädigungszahlungen realisierbar sind.

Oft verlangen Banken bei größeren Rückzahlungen sogenannte Vorfälligkeitsentschädigungen, weil ihnen durch die schnellere Rückzahlung ein Teil ihres Gewinns verloren geht. Allerdings darf sie seit dem Jahr 2010 nicht mehr als 1 Prozent der restlichen Tilgungssumme betragen.

Restschuldversicherung bei größeren Kreditsummen

Bei kleineren Kreditbeträgen verteuern sogenannte Restschuldversicherungen den Kredit nur unnötig. Bei größeren Summen können solche Versicherungen Verbraucher mitunter vor dem finanziellen Ruin schützen. Es ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Kredit über eine Laufzeit von mehreren Jahren zurückgezahlt wird.

Sollte es beispielsweise aufgrund eines unwahrscheinlichen Zwischenfalls, wie etwa einer Arbeitsunfähigkeit, einer Arbeitslosigkeit oder eines Todesfalls, zum Ausbleiben der Raten kommen, greift die Restschuldversicherung.

Die Versicherung zahlt dann das Darlehen an die Bank zurück, wenn der Versicherungsfall eintritt.

Lange Zinsbindung, um von der Niedrigzinsphase zu profitieren

Lange Zinsbindung, um von der Niedrigzinsphase zu profitierenAktuell befinden wir uns in einer sogenannten Niedrigzinsphase. Die EZB hat den Leitzins im Jahr 2016 auf 0 festgelegt. Das bedeutet zwar, dass klassische Sparanlagen so gut wie keine Rendite mehr einbringen, allerdings heißt das auch, dass Kredite aktuell besonders günstig sind.

Um möglichst lange von diesen günstigen Zinsen zu profitieren kann sich eine möglichst lange Zinsbindungsfrist lohnen. Der festgelegte Zinssatz darf sich trotz Zinsentwicklungen dann nicht verändern.

Auf diese Weise lassen sich die Finanzen über Jahre hinweg besser planen, was vor allem bei einer Baufinanzierung wünschenswert ist.

Fazit zu größeren Privatkrediten

Verbraucher, die Große Summen leihen bzw. eine sehr große Kreditsumme aufnehmen möchten, sollten dabei ein paar Punkte beachten. Solche Darlehen laufen sehr lange, meist mehrere Jahre. Deshalb sollte die Zahlungsfähigkeit stets gewährleistet sein. Das erreicht man unter anderem mit einer klug gewählten Ratenhöhe, einer langen Zinsbindung oder einer Restschuldversicherung. Wer Große Summen leihen möchte, sollte sich im Vorfeld jedoch ausreichend informieren und vergleichen.