Seltene Erden » Lohnenswertes Investment und Geldanlage?

Seltene Erden - Lohnenswertes Investment und Geldanlage?

Es ist nicht leicht sich durch den Dschungel an Aktien und Anleihen zu kämpfen. Da können Rohstoffe eine gute Alternative für Anlagen sein. Der Begriff „Seltene Erden“ bezeichnet bestimmte Metalle.

Seltene Erden werden für Elektroautos, Windräder und Hightech-Produkte, wie LEDs, Notebooks oder Smartphones genutzt. Da das Interesse für die Umwelt steigt, ist davon auszugehen, dass die Nachfrage weiterhin steigen wird. Die Nachfrage nach den seltenen Erden steigt aktuell stetig. Wie gut können Anleger von steigenden Preisen und erhöhter Nachfrage profitieren?

Was sind seltene Erden?

Bei seltenen Erden handelt es sich um besondere Metalle. Es gibt sie zwar öfter, als der Name vermuten lässt, aber nicht in Deutschland, sondern beispielsweise in China oder in den USA. Es handelt sich um ein alternatives Investment, welches sich perfekt eignet, um das Anlageportfolio zu erweitern. Viele neue technische Produkte benötigen diese seltenen Erden, daher ist weiterhin von einer großen Nachfrage auszugehen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Positiv ist ebenfalls, dass seltene Erden nicht an der Börse gehandelt werden. Es sind Sachwerte und es gibt keine Spekulationen, die gerade für Anfänger schwer zu durchschauen sind. Da seltene Erden keine Finanzprodukte sind, gibt es steuerliche Vorteile, besonders bei einer Haltedauer von mindestens einem Jahr.

Diese seltenen Erden werden empfohlen

Die Preise der Rohstoffe fallen und steigen. Wer in Rohstoffe investiert, kann von diesen Schwankungen profitieren. Es gibt verschiedenste Rohstoffe, um darin zu investieren, wie Gold, Öl, Silber, Weizen oder die seltenen Erden. Wenn die Entscheidung gefallen ist, in welche Rohstoffe investiert wird, kommt die Frage auf welchem Weg. Wer in Rohstoffe investiert, kann die Warenterminbörse oder die Rohstoffaktien nutzen. Auch der Handel per CFD oder Zertifikat ist möglich. Dazu kommen Rohstofffonds, ETFs und ETCs.

Neodymium

seltene Erden wie NeodymiumEs ist sehr korrosionsbeständig, leicht entzündlich und reizend, also mit Vorsicht zu genießen. Dazu haben sie eine starke magnetische Eigenschaft, welche das 1.300-fache des Eigengewichtes schaffen. Neodymium wird in der Elektroindustrie, bei Elektromotoren, bei Generatoren, in Lautsprechern, in Mikrofonen, bei Turbinen oder in der Windkrafttechnik eingesetzt. Da dieses Metall so extrem magnetisch ist, hilft es bei vielen Anwendungen, das Gewicht zu reduzieren. Unter den seltenen Erden ist Neodymium das einzige Metall, welches auch in der Liste der kritischen Metalle zu finden ist.

Europium

EuropiumEuropium gehört zu der Reihe der Elemente der Lanthanoide. In der Gruppe der seltenen Metalle ist es das Seltenste. Es ist ein sehr aktives Element. Kommt es an die Luft, läuft es sofort an. Dazu kommt, es ist extrem entzündlich. Es ist giftig, also gesundheitsschädlich. Es wird verwendet in Leuchtstoffmitteln, wie den Energiesparlampen. Auch in LCD- und LED-Geräten wird Europium verwendet. Unter den seltenen Erden ist es das phosphorisierenste Element. Zudem wird es bei der Reaktortechnologie benötigt und wird in speziellen Legierungen als Supraleiter eingesetzt.

Yttrium

YttriumDiese seltene Erde ist nach dem Ort benannt, wo sie das erste Mal gefunden wurde. Bei diesem Ort handelt es sich um Ytterby in Schweden. Die Entdeckung fand bereits 1794 statt. Kommt es an die Luft, reagiert es nicht so stark wie andere seltene Erden, es dunkelt lediglich nach. Es ist in der Gewinnung und Darstellung aufwendig. In der Regel wird Yttrium zusammen mit Cobalt als Legierung als Permanentmagnet genutzt. Es findet sich in den Rohren der Reaktortechnik, bei den Lamda-Sonden in den Fahrzeugen oder in der Nuklearmedizin. Bei vielen industriellen Verwendungen sind die oxidischen Yttreiumverbindungen unverzichtbar.

Scandium

Scandium als seltene ErdeBei Scandium handelt es sich um ein silbrig-weißes Metall, welches zu den seltenen Erden gerechnet wird. Lars Fredrik Nilson hat Scandium 1879 entdeckt. Es handelt sich um ein Leichtmetall, was es seiner Dichte verdankt. Dieses Metall läuft schnell an, wenn es an die Luft kommt, wird matt und bekommt eine gelbliche Oxidschicht. Die Hauptanwendung für Scandium liegt bei Hochleistungs-Hochdruck-Quecksilberdampflampen, welche man beispielsweise in Stadien zur Beleuchtung nutzt. Auch für Laserkristalle werden sie benutzt. Es findet sich in Katalysatoren in der Autoindustrie und für Legierungen bei Fahrrädern und in der Rüstungsindustrie.

Promethium

PromethiumDas einzige Element der seltenen Erden, das wirklich selten ist, ist Promethium. Es ist ein natürliches vorkommendes Isotop und es ist radioaktiv. Seine Halbwertszeit beträgt 2,6 Jahre. Da Promethium wirklich selten vorkommt und kurzlebig ist, wird es nur in geringen Mengen technisch verwendet. Es findet sich als Betastrahler in Leuchtziffern in Uhren oder als Kaltlichtquelle von Signalanlagen. Promethium wird zur radiometrischen Dickenmessung und zur Messung von Füllständen genutzt. Kleine Radionuklidbatterien mit Promethium werden in der Raumfahrt verwendet. Es gehört zur Gruppe der Lanthanoide.

Was Anleger bei seltenen Erden beachten müssen

Anleger können in Zertifikate, Fonds oder Aktien investieren. Es gibt Händler, welche den Erwerb verschiedener seltener Erden ermöglicht. Viele Anleger investieren nicht in die Metalle selber, sondern in ihre Oxide. Einige Metallhändler bieten ihren Kunden die Lagerung an, was Zollfreiheit nach sich zieht. Auf diese Weise müssen die Anleger keine Mehrwertsteuer entrichten. Genau wie bei Gold und Silber kann in Minengesellschaften investiert werden. In Australien, China, Grönland, Kanada, Madagaskar und den USA finden sich die bekanntesten Minen. Die meisten Minen liegen in China. Hier muss der Anleger sich gut mit der Minengesellschaft auseinandersetzten. Ist die Gesellschaft liquide?

Warum seltene Erden im Aktien Depot sein sollten?

Rohstoffe sind und bleiben bestimmt in der Zukunft ein spanendes Thema im Bereich der Anlagen. Sieht man den Bereich Rohstoff insgesamt an, erkennt man eine enorme Steigerung der Preise. Zu den Rohstoffen gehören Edelmetalle, Industriemetalle, Agrarrohstoffe und seltene Erden. Da die Rohstoffe stetig steigen, sind sie aktuell als Anlage extrem beliebt. Die Politik des billigen Geldes treibt die Begeisterung für die Sachwerte weiter an.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Außerdem sollte man seine Anlagen weit streuen. Die Streuung mindert das Risiko. Hat man nur eine Aktie, welche womöglich sinkt, verliert man viel. Hat man ein Depot mit Aktien, Rohstoffen und seltenen Erden und die Rohstoffe und die seltenen Erden halten sich gut oder steigen, dann ist eine sinkende Aktie weniger dramatisch.

Fazit zu seltene Erden als Geldanlage

Seltene Erden sind zum Teil schwierig zu gewinnen oder zu lagern, aber sie sind für die modernen Technologien mittlerweile unverzichtbar geworden. Dies ist ein Trend, der sich in der Zukunft wahrscheinlich fortsetzen wird. Daher sollten seltene Erden in einer Form in den Anlagen vorkommen. Außerdem dient es der Streuung des Risikos. Seltene Erden sind in Deutschland kein Finanzprodukt, was ihnen steuerliche Vorteile verschafft. Da sie nicht an der Börse gehandelt werden, gibt es kaum Spekulationen damit. Wird in ein seriöses Angebot investiert, hat man aktuell gute Chance auf Gewinne.