Kein Sport nach Corona Impfung?

Kein Sport nach Corona Impfung?

Medizinischer Berater sagen, dass das Training nach der Impfung helfen kann, Schmerzen und Müdigkeit vorzubeugen. Aber wenn Sie tatsächlich Covid hatten, ist die Antwort komplizierter. Wenn Sie es gewohnt sind, jeden Morgen ins Fitnessstudio zu gehen, fragen Sie sich vielleicht, ob sich die Covid-19-Impfung auf Ihre Trainingsroutine auswirkt. Es gibt zwar keine Daten, die belegen, dass es schädlich ist, sofort wieder Sport zu treiben. Aber Sie können einige Tage warten, wenn Ihre Immunantwort mit Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen stark ist. Wenn Sie jedoch nur Schmerzen an der Injektionsstelle oder Müdigkeit verspüren, kann Bewegung helfen, die Immunisierungssymptome zu lindern.

Die Experten zum Sport nach der Corona Impfung

Experten schlagen vor, sich von Ihrem Körper leiten zu lassen. Es ist ziemlich sicher, nach der Impfung Sport zu treiben, auch wenn Sie vielleicht keine Lust dazu haben. Wenn die Symptome Sie davon abhalten, alltägliche Aktivitäten auszuführen, muss das Training möglicherweise ausgesetzt werden. Verspüren Sie jedoch nur Muskelkater und Müdigkeit, dann können Bewegungen wie leichtes Krafttraining und Aerobic dazu beitragen, dass Sie sich schneller besser fühlen.

Wenn Sie sich von Covid-19 erholt haben, ist die Rückkehr zum Sport komplizierter. In leichten Fällen kann das Abwarten der 14-tägigen Quarantänezeit gerade ausreichen. Experten schlagen jedoch vor, Ihr Herz und Ihre Lunge von einem Arzt untersuchen zu lassen, bevor Sie ins Fitnessstudio zurückkehren. Je kränker Sie sind, desto länger dauert die Genesung und desto länger sollten Sie mit dem Sport warten. Etwa 20 bis 30 Prozent der Covid-Patienten leiden unter kardiovaskulären und pulmonalen Auswirkungen wie Brustbeschwerden, Kurzatmigkeit, Herzklopfen und Fieber. Wenn Sie kardiovaskuläre Symptome haben und wenn Sie eine echte kardiovaskuläre Komplikation wie Kardiomyopathie, kongestive Herzinsuffizienz, Arrhythmie usw. haben, sollten Sie drei bis sechs Monate lang keinen Sport treiben.

Falls dieser Zeitraum abgelaufen ist, kehren Sie langsam zurück. Beginnen Sie Ihre Trainingsroutine mit 50 Prozent von dem, was Sie vor Covid getan haben. Steigern Sie dann die Intensität über mehrere Wochen, bis Sie wieder bei 100 Prozent sind. Experten raten, mit leichtem Cardiotraining zu beginnen. Zum Beispiel auf einem Laufband zu laufen oder Fahrrad zu fahren, oder leichtes Krafttraining oder anaerobes Training zu absolvieren. Eine Mischung von Typen kann den Sauerstoffverbrauch und die Ausdauer verbessern.

Komplikationen die durch Corona auftreten können

Komplikationen die durch Corona oder die ImpfungWenn bei Ihnen andere Komplikationen durch das Virus aufgetreten sind, wie zum Beispiel Magen-Darm-Störungen, Blutgerinnsel oder Probleme des Bewegungsapparates, wenden Sie sich an einen Arzt bezüglich der richtigen Bewegung. Vermeiden Sie Dehydration, indem Sie regelmäßig Flüssigkeit zu sich nehmen. Achten Sie auf Schwellungen in den Beinen und Schwindel, um sicherzustellen, dass sich keine Blutgerinnsel gebildet haben. Dies können auch seltene Komplikationen einer Covid-19-Impfung sein, daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, bevor Sie sich an Online-Quellen wenden. Wenn der Muskelkater durch das Training schlimmer wird, unterlassen Sie es, bis er sich erholt hat.

Was ist mit dem Tragen von Masken und der Rückkehr ins Fitnessstudio?

Masken tragen im Alltag oder im FitnessstudioDie Richtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten behaupten, dass das Tragen einer Maske und soziale Distanzierung auch nach der Impfung wichtig sind. Viele Fitnessstudios und Indoor-Fitnesskurse erfordern Masken, um sicher zu bleiben. Laut der Experten verursacht die erste Impfdosis keine Viruserkrankung eines Patienten, wenn er sich mit Covid infiziert. Die Immunität durch den Impfstoff schützt jedoch frühestens drei bis vier Wochen nach der ersten Impfung vor einer Ansteckung mit dem Virus. Eine Impfimmunität tritt nicht sofort ein! Selbst eine asymptomatische Infektion kann auf andere übergehen. Tragen Sie daher weiterhin eine Maske und überprüfen Sie täglich Ihre Symptome.

Wissenschaftliche Lage zum Sport und Imfung

Wissenschaftliche Lage zum Sport und ImfungEs gibt keine Hinweise darauf, dass ein zu frühes Training vor oder nach der COVID-19-Impfung die Wirkung in irgendeiner Weise verringert. Eine Studie, die den Zeitpunkt der Grippeimpfung nach dem Training untersuchte, fand zwischen zwei und 26 Stunden nach der Impfung keinen Unterschied in der Impfstoffwirksamkeit bei körperlicher Betätigung. Die einzigen Einschränkungen sind die möglichen Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs selbst. Wenn Sie sich müde fühlen oder Gliederschmerzen oder Schüttelfrost haben, haben viele keine Lust auf Sport. Es ist in Ordnung, ein paar Tage keinen Sport zu machen, um Ihrem Körper Zeit zum Ausruhen zu geben. Es kann kontraproduktiv sein, ein intensives Training zu absolvieren, wenn Sie sich müde fühlen. Besser wäre es, nur einen leichten Spaziergang zu machen oder Ihren Körper für einen zusätzlichen Tag zu erholen.

Wiederaufnahme des Trainings nach einer Auszeit

Wiederaufnahme des Trainings nach einer AuszeitWenn Sie gesundheitliche Probleme haben oder seit langem keinen Sport mehr gemacht haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, um eine für Sie geeignete individuelle Trainingsroutine festzulegen. Experten empfehlen, ein Ziel von 150 Minuten moderater Intensität oder 75 Minuten intensiver Aerobic-Übung pro Woche mit ein paar Tagen Krafttraining oder Gewichten zu erreichen. Wenn Sie dieses Ziel nicht erreichen oder derzeit überhaupt nicht trainieren, empfehlen wir, langsam anzufangen und sich im Laufe der Zeit auf diese Menge hochzuarbeiten.

Alles in allen sollten Sie – bis zur vollständigen Impfung – alleine oder in einer Außenumgebung mit Masken und sozialer Distanzierung trainieren. Sobald Sie vollständig geimpft sind, haben Sie ein viel geringeres Risiko, sich mit COVID-19 zu infizieren. Dann können Sie möglicherweise in Indoor-Fitnessstudios zurückkehren. Experten empfehlen immer noch, eine Maske zu tragen, um das potenzielle Expositionsrisiko für andere zu verringern. Denn es ist noch nicht klar, ob vollständig geimpfte Personen COVID-19 tragen und übertragen können. Zwei Wochen nach Abschluss der Impfserie (zwei Impfungen für Pfizer und Moderna, eine Impfung für Johnson & Johnson) gelten Sie als „vollständig geimpft“.